Service

Service

Warum Service?
Bei einem Auto gehören regelmäßige Inspektionen zur Selbstverständlichkeit. Auch wenn bei einer GENESIS Herrenuhr keine Kräfte wie im Straßenverkehr wirken, ist die Belastung des Materials relativ gesehen allemal vergleichbar.

Ein paar Beispiele mögen dies illustrieren: Angetrieben wird das komplette Uhrwerk durch eine Zugfeder, deren Kraft nur einem Hundertmillionstel einer Pferdestärke entsprich, also 0,00000001 PS.

Je nach Uhrwerk führt die Unruh täglich 432000 bis 864000 Halbschwingungen aus. Ihre Achse dreht sich mit ähnlicher Geschwindigkeit wie ein Schnellzug: mit 140 km/h. Diese schnelle Bewegung wird fünf Mal in der Sekunde durch eine haardünne Spiralfeder abgebremst.

Immense Herausforderungen an das Material

Die Unruhwelle hat an beiden Enden dünne Zapfen, die oft nur sieben hundertstel Millimeter stark sind und damit dünner als ein Haar.

Die Schwingungen der Unruh in einem Jahr entsprechen den Umdrehungen der Räder eines Autos nach 500000 Kilometern. Der Sekundenzeiger erfährt 31,5 Millionen Bewegungen im Jahr. Dies sind nur einige Beispiele für die immensen Herausforderungen an das filigrane Material einer Luxusuhr.

Das feine Räderwerk muss laufen wie geschmiert

Eine GENESIS Herrenuhr besteht aus mehr als hundert Einzelteilen. Wie bei jeder Maschine unterliegen bewegliche Teile einem Verschleiß. Um den Abrieb gering zu halten, müssen diese Teile mit speziellen Ölen und Fetten geschmiert werden.

Auch moderne hochwertige Spezialöle altern und sind im Laufe der Zeit verbraucht. Es können dann Schäden an den Lagern und Wellen auftreten, die nur durch eine aufwändige Uhrenreparatur behoben werden können.